Aktuelles - FDP Stadtverband Bad Laasphe

Aktuelles

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Die FDP Bad Laasphe geht aus der Kommunalwahl am 13. September 2020 mit einem satten Plus von 10 Prozent gegenüber der letzten Wahl in 2014 hervor. Mit hervorragenden 21,12 Prozent der Stimmen haben wir jetzt sieben Sitze im Rat der Stadt Bad Laasphe.

Wir bedanken uns bei Ihnen, unseren Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen, welches Sie uns damit ausgesprochen haben.

Zum einen ist dies das - mit Abstand - beste Ergebnis unseres Ortsverbandes in den letzten Jahren und zum anderen ist die FDP Bad Laasphe die Partei mit dem größten Zuwachs an Wählerstimmen.

Wir wollen mit unserer stärker gewordenen Fraktion im Rat der Stadt alles daran setzen, dass unsere schöne Stadt wirtschaftlich wieder in die Spur kommt und Attraktivität und Lebensqualität sich steigern.

Der gesamte Ausgang der Wahl, vor allem die eindrucksvolle Mehrheit von 63,18 Prozent der Stimmen, mit der unser Bürgermeisterkandidat Dirk Terlinden die Wahl ganz deutlich für sich entscheiden konnte, zeigen deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger eine Veränderung wünschen. Der Stillstand der letzten Jahre muss nun durchbrochen werden.

Wir gratulieren Dirk Terlinden ganz herzlich und wünschen viel Erfolg und ein glückliches Händchen bei der neuen Aufgabe als Bürgermeister der Stadt Bad Laasphe.

Zudem möchten wir allen Kandidatinnen und Kandidaten der FDP Bad Laasphe für das Engagement danken und zu den teilweise äußerst beeindruckenden Ergebnissen gratulieren!

Stellvertretend für alle Kandidatinnen und Kandidaten stehen Michael Ermert, Klaus Preis und Eberhard Wied, die mit 56,01 Prozent, 56,09 Prozent und 41,74 Prozent die Direktmandate in den entsprechenden Wahlbezirken gewonnen haben.

Die deutlichen Verluste bei der SPD (minus 8,41 Prozent) und der CDU (minus 11,79 Prozent) sollten den Kollegen deutlich zeigen, dass es an der Zeit ist, die eigenen Positionen zu überdenken und den Fokus vielleicht auf wichtigere - insbesondere für das Wohl der Stadt Bad Laasphe - Themen zu legen.

Neben FDP, CDU, SPD und Bündnis90/Die Grünen werden zukünftig auch 3 Sitze im Stadtrat durch „Die PARTEI“ besetzt. Mit ihrem ungewöhnlichen, aber durchaus kreativen Wahlkampf erreichte die Satire-Partei respektable 9,8 Prozent und zieht als viertstärkste Kraft in den Stadtrat ein. So erfrischend der Wahlkampf war, so gespannt sind wir auf das Engagement im Stadtrat und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Ein herzliches Dankeschön gilt darüber hinaus den vielen ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in den einzelnen Wahllokalen.

Herzlichst,
Ihre FDP Bad Laasphe

Wolf: FDP-Fraktion bedauert Scheitern einer umfassenden Verfassungsänderung

Dr. Ingo Wolf
Dr. Ingo Wolf, Obmann der FDP-Landtagsfraktion in der Verfassungskommission des Landtags, erklärt zu dem Ergebnis der Gespräche: „Die FDP-Landtagsfraktion bedauert, dass zwischen den Fraktionen bislang keine Verständigung für eine umfassende Verfassungsänderung in NRW gefunden werden konnte. Dass um den besten Weg und einen gemeinsamen Kompromiss der Fraktionen gerungen wird, ist jedoch kein ungewöhnlicher parlamentarischer Vorgang. Aus Sicht der Freien Demokraten ist bedauerlich, dass weder die Einführung einer strikten Schuldenbremse sowie insbesondere einer Individualverfassungsbeschwerde bei landesrechtlichen Verstößen gegen Verfassungsrecht  -wie sie etwa in bereits in Baden-Württemberg gilt - vereinbart werden konnte. Es hätte dem größtem Bundesland gut zu Gesicht gestanden, einen individuellen Rechtsschutz für seine Bürgerinnen und Bürger in der Verfassung zu verankern. Den Menschen in NRW bleibt nun jedoch weiterhin die Möglichkeit verwehrt, bei der Behauptung von...
Mehr dazu...

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.
Mehr dazu...

EU-Sondergipfel

Europa muss seine Werte verteidigen

Gas-Streit im Mittelmeer, Proteste in Belarus, der Konflikt in Bergkarabach, Rechtsstaatlichkeit der Mitgliedstaaten: Vor der EU liegen viele außenpolitische Herausforderungen, um die es auf dem zweitägigen EU-Sondergipfel in Brüssel gehen soll. Für ...
Mehr dazu...

Lürbke: Innenminister Jäger muss Fakten offen auf den Tisch legen

Marc Lürbke
Zu aktuellen Medien-Berichten wonach aus dem Innenministerium versucht worden sein soll, den Inhalt von WE-Meldungen am 1. Januar 2016 über die sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln zu manipulieren, erklärt der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW, Marc Lürbke: „Innenminister Jäger muss im Innenausschuss Öffentlichkeit und Parlament schonungslos alle Fakten vorlegen. Die FDP erwartet, dass Jäger im Landtag zu den erheblichen Vorwürfen der versuchten Manipulation von Polizeiberichten durch sein Ministerium umgehend und glasklar Stellung bezieht. Auf Antrag der FDP-Landtagsfraktion steht für den morgigen Innenausschuss ein Bericht zu den Vorfällen in der Silvesternacht auf der Tagesordnung. Der Innenminister muss dort auch zu den aktuellen Vorwürfen Rede und Antwort stehen. Laut Medienberichten soll den Dienstgruppenleitern die von der Landesleitstelle LKA gewünschte Streichung des Wortes `Vergewaltigung´ als Wunsch des Ministeriums dargestellt...
Mehr dazu...

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.
Mehr dazu...

Bund-Länder-Beschlüsse

Wissing: Wir müssen wachsam sein

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich auf strengere Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verständigt. Die Freien Demokraten begrüßen das, warnen aber gleichzeitig vor einer Schieflage. "Ein zweiter Lockdown ...
Mehr dazu...

Wir sind dankbar für das Lebenswerk Hans-Dietrich Genschers

Hans-Dietrich Genscher
Zum Tode des FDP-Ehrenvorsitzenden und langjährigen Bundesministers Hans-Dietrich Genscher erklärt Christian Lindner: „Die Freien Demokraten trauern um ihren Ehrenvorsitzenden und den großen Staatsmann Hans-Dietrich Genscher. Wir sind dankbar für sein politisches Lebenswerk, das er in den Dienst der deutschen und europäischen Einigung sowie der liberalen Idee von Freiheit und Fortschritt gestellt hat. Er hat so Geschichte geschrieben. Seine Verdienste bleiben. Seiner Partei war er ein väterlicher Freund, der uns bis zuletzt mit Rat und Tat zur Seite stand. Wir werden ihn, seine Klugheit und seine Herzlichkeit sehr vermissen."
Mehr dazu...